Die OL-Karte und Kartenerstellung

OL-Karten-Ausschnitt

Die OL-Karte

Das wichtigste Sportgerät beim Orientierungslauf ist die Karte. Die Orientierungslauf-Spezialkarten für den OL als Wettkampfsport sind international genormt und mit einheitlichen Symbolen in fünf Druckfarben gezeichnet. Üblicherweise besitzen OL-Karten den Maßstab 1:10000 oder 1:15000, bei den meist in Orts- und Parkgelände ausgetragenen Sprint-OL-Wettkämpfen 1:5000 oder 1:4000.

Kurzanleitung zur Erstellung von einfachen OL-Karten
(aus dem Skript der Staatl. Lehrerfortbildung 2003)




Erstellung von einfachen Schwarz-Weiß-Karten für Schul-OLs

Für Schul-Orientierungsläufe ist nicht unbedingt immer eine professionelle OL-Karte erforderlich. Hier reicht oft eine einfache Schwarz-Weiß-Skizze der Sporthalle, des Schulareals oder eines nahen Geländes. Ausschnitt aus einer Schwarz-Weiß-Karte eines Schulareals

Diese einfachen Karten, auch "Kroki" genannt, können problemlos und schnell von der Lehrkraft selbst erstellt werden. Als Grundlage eignet sich am besten eine Flurkarte der Umgebung, doe man beim Vermessungsamt erhält. In einer kurzen Geländeaufnahme werden in die Grundlage von Hand weitere markante Objekte eingezeichnet, die als Orientierungspunkte oder Postenstandorte dienen können, und schon ist die einfache OL-Karte fertig und verwendbar.

Noch schneller geht die Erstellung einer Hallen-OL-Karte. Hier müssen in einen Hallen-Grundplan lediglich ein paar verfügbare Sportgeräte eingezeichnet werden. Nachdem die Gerätschaften in der Sportstunde selbst an den betreffenden Stellen aufgebaut wurden, ist die Karte einsatzbereit.

Als Alternative zu Krokis eignen sich für OL-Unterricht im Gelände auch die mittlerweile im Internet an mehreren Stellen frei verfügbaren Luftbilder als Karten-Ersatz hervorragend.


Erstellung von OL-Spezialkarten

Manchmal kann es hilfreich und von Vorteil sein, dennoch eine OL-Spezialkarte anzufertigen oder anfertigen zu lassen. Bei Bedarf leisten die aktiven OL-Vereine hier gerne Hilfestellung oder nehmen sogar eine OL-Karte für die Schule auf. Interessierte Lehrkräfte sollten hierfür einfach einen der nächstgelegenen OL-Vereine kontaktieren. OL-Karte eines Schulareals

Doch auch wer sich selbst an die Aufnahme einer OL-Karte machen will, findet Hilfestellung. Der Herausgeber des für die Zeichnung von OL-Karten weltweit verwendeten Kartenzeichenprogramms OCAD hat eine eigene Schul-OL-Version des Programms OCAD 7 herausgegeben, das kostenlos im Internet verfügbar ist. Näheres zum Programm OCAD wird weiter unten erläutert. Zum Erlernen der Geländeaufnahme und des anschließenden Zeichnens am Computer eignet sich eigene Übung am besten, darüber hinaus werden vom Bayerischen Turnverband immer wieder Kartenzeichnerlehrgänge angeboten.

Die Aufnahme und Zeichnung einer OL-Spezialkarte des Schulareals eignet sich übrigens hervorragend für ein Schülerprojekt, bei dem gleichermaßen Bezüge zu Erdkunde, Informatik und Sport enthalten sind. Auch als Facharbeitsthema in Erdkunde oder Sport ist eine OL-Karten-Aufnahme denkbar.


Kartenaufnahme im Gelände

Wichtige Grundlagen für die Geländeaufnahme sind ein Luftbild und eine topographische Karte des betreffenden Areals. Beides ist über den BayernAtlas der Bayerischen Vermessungsverwaltung flächendeckend kostenlos verfügbar.

Mit den betreffenden Grundkarten, einem Zeichenbrett, Stiften und einem Kompass ausgerüstet geht es nun ins Gelände. Hier müssen nun alle relevanten und noch nicht verzeichneten Geländeobjekte korrekt in den Kartenentwurf eingetragen werden. Dies geschieht durch Einmessen und Peilen anhand von Fixpunkten oder durch Entfernungsmessung mittels Schrittzählung. Hier ist es sehr hilfreich, vorab sein persönliches Schrittmaß (Zahl der Doppelschritte auf 100 Metern) zu ermitteln.

Es empfiehlt sich, bereits aufgenommene und gezeichnete Bereiche nochmals zu kontrollieren und die Karte zu korrigieren.


Kartenzeichnung mit OCAD oder dem OpenOrienteering Mapper

Das im OL flächendeckend verwendete Kartenzeichenprogramm OCAD aus der Schweiz bietet komfortable Tools für das Zeichnen von OL-Karten. Während die Lizenzen für die aktuellen Versionen OCAD 10 und 11 sehr teuer sind, steht es eine spezielle Schul-OL-Version der Programmversion OCAD 7 kostenlos zum Download bereit. Die dort enthaltene Begrenzung auf 2000 Symbole reicht für Schularealkarten problemlos aus.

Seit 2012 ist auch ein weiteres sehr praktikables und vollkommen kostenloses Kartenzeichenprogramm im Entstehen: der "OpenOrienteering Mapper" wurde als OpenSource-Projekt gestartet und ist bereits jetzt eine hervorragende Alternative zu OCAD. Programmiert wurde der Mapper unter anderem von Thomas Schöps (Landshut).



Übersicht über alle bestehenden OL-Karten in Bayern

Auf der bayerischen OL-Seite www.ol-bayern.de findet man eine Übersicht, in der alle registrierten OL-Karten in Bayern verzeichnet sind. Dies sind bereits über 400 Karten aus vielen Teilen des Freistaats. Das Kartenverzeichnis ist sowohl in Listenform als auch als grafische Darstellung in Google Earth verfügbar. Wer Google Earth nicht installiert hat, kann den Link unten auch in die Suchzeile von Google Maps eingeben und sich die Übersicht dort anzeigen lassen.

Des weiteren sind die bayerischen OL-Karten auch allesamt in der internationalen Datenbank für Orientierungslauf-Karten auf der Internetseite "World Of O" unter www.worldofo.com erfasst.




© 2003-2013 RK   -   Stand: 10.07.2013   -   Impressum   -   Startseite